Primarstufe AKTUELL

 

 

Schulstart und Lolli-Testverfahren nach den Weihnachtsferien

ab dem 17.01.2022 werden unsere Schülerinnen und Schüler (auch diejenigen mit vollständigem Impfschutz) an folgenden Tagen am Lolli-Testverfahren teilnehmen:

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag
 

EP1 – EP3

 

Jg. 3 – 4

 

EP1 – EP3

 

Jg. 3 – 4

 

 

Zweimal wöchentlich werden unsere Schülerinnen und Schüler eine Pool- und eine Einzelprobe im Rahmen der Lolli-Testung abgeben.

Die Einzelproben werden nur ausgewertet, wenn der Pool positiv ist. Erst dann können Sie über den an Sie ausgeteilten aktuellen QR-Code das Einzeltestergebnis Ihres Kindes abrufen. Zusätzlich werden Sie auch vom Labor  über das Einzeltestergebnis Ihres Kindes per SMS oder E-Mail informiert.

Alle negativ getesteten Kinder eines positiven Pools können somit sofort am nächsten Tag wieder in die Schule kommen.

 

Fehlt Ihr Kind am Testtag in der Schule, muss es am Folgetag die Bescheinigung über einen negativen Bürgertest vorlegen!

 

ACHTUNG! Fehlt die Bescheinigung, müssen Sie Ihr Kind unverzüglich wieder abholen.

Genesene Kinder (nach überstandener Corona-Infektion) dürfen in den ersten 8 Wochen nach ihrer Rückkehr aus der Isolation nicht am Lolli-Testverfahren teilnehmen. Sie sind in dieser Zeit von der Testpflicht in der Schule befreit!

 

 

 

MASKENPFLICHT AM SITZPLATZ DURCH DAS  MINISTERIUM FÜR SCHULE UND BILDUNG ZUM  02.12.2021

Maskenpflicht am festen Sitzplatz für Schülerinnen und Schüler

 

Regelmäßiger Corona-Test in der FörderschuleKinder aus Grund- und Förderschulen müssen regelmäßig den Lolli-Test machen. Der Lolli-Test ist ein einfacher und schneller Corona-Test für Gruppen.
Erklärungen und Hinweise zum Lolli-Test finden Sie hier: https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests

 

Allgemeine Informationen zum „Lolli-Test“                                                

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

Das Ministerium hat eine altersangemessene, kind- und schulformgerechte Lösung zur Testung auf das Corona-Virus geprüft.

Dieses Testverfahren (Lolli-Test) steht nun für den Einsatz in den Grund- und Förderschulen bereit.

 

Das Bundesgesetz zur „Notbremse“ in der Corona-Pandemie vom 22. April 2021 hat als Maßnahme zur Bekämpfung der Pandemie in Schulen u. a. vorgesehen, dass Schülerinnen und Schüler zweimal pro Woche getestet werden.

Die Handhabung des Lolli-Tests ist einfach und altersgerecht: Dabei lutschen die Schülerinnen und Schüler 30 Sekunden lang auf einem Abstrichtupfer. Die Proben werden in einem Sammelgefäß gesammelt und am selben Tag vom Labor nach der PCR-Methode ausgewertet.

Jeder Schülerin/jedem Schüler wird ein Einzeltest mit nach Hause gegeben, der nach AUFFORDERUNG durch die Schule durchgeführt werden muss!

 

  • Was passiert, wenn eine Pool-Testung negativ ist?

Dies bedeutet, dass kein Kind der getesteten Gruppe positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall gibt es keine Rückmeldung von Seiten der Schule. Der Wechselunterricht bzw. die Notbetreuung werden in der Ihnen bekannten Form fortgesetzt.

 

  • Was passiert, wenn eine Pool-Testung positiv ist? 

Sollte eine positive Pool-Testung auftreten, bedeutet das, dass mindestens eine Person der Pool-Gruppe positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde.

  • Meldung durch das Labor an die Schule
  • Schule informiert die Eltern
  • es wird zu Hause eine erneute Testung mit dem Einzeltest durchgeführt – Online-Registrierung – Abgabe der Probe in der Schule bis 8.30 Uhr am darauffolgenden Tag
  • bei Schwierigkeiten (Online-Registrierung/Abgabe an der Schule) die Nachtestung beim Hausarzt durchführen lassen
  • Teilnahme am Unterricht ist erst nach Vorlage eines negativen PCR-Tests möglich

 

Weitere Informationen zu dem Lolli-Test, u. a. auch Erklärfilme, finden Sie auf den Seiten des Bildungsportals: https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests

 

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Nicole Buchbender

stellv. Schulleiterin

 

HYGIENEPLAN PRIMARSTUFE

Schulbetrieb in Corona-Zeiten ab dem 01.11.2021 (Primarstufe)

 

Der Unterricht wird im vollem Umfang nach Stundentafel erteilt.

Der Präsenzunterricht ist nicht mehr an bestimmte Inzidenzwerte gebunden.

Bewährte Schutzmaßnahmen bleiben bestehen:

  • Testungen
  • Maskenpflicht im Schulgebäude und außerhalb des Sitzplatzes
  • Lüften
  • Abstand halten

 

Die „Lolli-Testung“ findet zweimal wöchentlich statt! In dieser Altersgruppe gelten die Kinder somit in der Öffentlichkeit als Getestet! Ein Nachweis oder Schülerausweis ist nicht notwendig.                                                                                                   

Die Kinder der Jahrgänge EP1-EP3 werden montags und mittwochs und die Kinder der Jahrgänge 3 und 4 werden dienstags und donnerstags getestet.

Fehlende Schülerinnen und Schüler werden am Folgetag mit dem Antigen-Selbsttest nachgetestet.

 

______________________________________________________________________

 

Transport Schülerspezialverkehr

  • Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (SuS unter 14 Jahre können weiterhin eine Alltagsmaske tragen, sollten die medizinischen Masken zu groß sein) während der Fahrt

 

Öffentlicher Nahverkehr

  • Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (SuS unter 14 Jahre können weiterhin eine Alltagsmaske tragen, sollten die medizinischen Masken zu groß sein) während der Fahrt

 

Leitfaden der Erich Kästner-Schule (Primarstufe)

Mund-Nase-Bedeckung

  • Maskenpflicht am Sitzplatz
  • im Schulgebäude besteht für alle Schülerinnen und Schüler sowie für alle weiteren Personen die Pflicht zur Mund-Nase-Bedeckung (Alltags- oder medizinische Maske). Erwachsene tragen eine medizinische Maske.
  • auch an den festen Sitzplätzen in den Klassenräumen müssen die SuS die Mund-Nase-Bedeckung tragen – beim Verlassen des Sitzplatzes muss die Mund-Nase-Bedeckung grundsätzlich angelegt werden
  • Lehrkräfte können die medizinische Maske ablegen, wenn der Abstand von 1,50 m eingehalten wird
  • Die Eltern sind dafür verantwortlich, Mund-Nase-Bedeckungen zu beschaffen (Papiermasken täglich entsorgen, Stoffmasken täglich waschen, kleine Plastiktüte für die Maske mitgeben)
  • Visiere können bei Personen zum Einsatz kommen, bei denen das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung aus medizinischen Gründen nicht möglich ist.
  • Lehrkräfte werden vom Dienstherrn mit je zwei FFP-2- Masken sowie 3 OP-Masken pro Tag ausgestattet

 

Eingang der EKS

  • Tür rechts (zur Pausenhalle)

Ausgang der EKS

  • Tür links (zum Treppenhaus)

 

 

Rechts-Geh-Gebot

  • alle orientieren sich auf den Fluren an der Kennzeichnung (Pfeile auf dem Boden) und halten sich rechts
  • alle Personen tragen auf den Fluren eine Mund-Nase-Bedeckung/medizinische Maske

 

Ankunft an der Erich Kästner-Schule

  • SuS gehen nach der Frühpause direkt zum Klassenraum (Mund-Nase-Bedeckung anlegen!)
  • Zutritt für 3G (geimpft, genesen, getestet)
  • Hygienemaßnahmen
    • Pooltest unter Aufsicht: Schuleingangsphase montags und mittwochs, Jahrgänge 3 und 4 dienstags und donnerstags
    • Hände waschen nach jeder Ankunft im Klassenzimmer
    • Hände waschen in 5 Schritten: nass machen, einseifen, Zeit lassen, gründlich abspülen, sorgfältig abtrocknen
    • feste Sitzordnung, Einzelplätze wenn möglich mit Abstand, Abstandsgebot der SuS untereinander von 1,5 m entfällt im Klassenraum, Anwesenheit dokumentieren
    • Lehrerin hält das Abstandsgebot zu den Kindern ein oder trägt eine medizinische Maske
    • Abstand von 1,5 m auf den Fluren, auf dem Schulhof, auf dem WC
    • Lüften: Stoß- und Querlüftung alle 20 Minuten, Querlüftung während der Pausen
    • Husten-Nies-Etikette einhalten
    • Nicht in das Gesicht fassen.
    • Toilettennutzung
      • Nutzung der Etagentoiletten
      • Die Klassen aus dem EG und der GS nutzen die Toiletten neben der Turnhalle
      • das WC wird einzeln aufgesucht
      • vor dem WC warten und durch Rufen erfragen, ob es frei ist, wenn frei è dann eintreten
      • nochmaliges Händewaschen im Klassenraum
      • Pausenregelung
        • Keine Maskenpflicht auf dem Schulhof
        • normaler Pausenbetrieb

 

  • Unterrichtsende
    • SuS verlassen mit Abstand gemeinsam mit der Lehrkraft zügig das Gebäude durch den AUSGANG und gehen zum Taxi bzw. nach Hause

Unterricht

  • Lehrerin hält den Mindestabstand zu den Kindern ein oder trägt eine medizinische Maske
  • eine regelmäßige und wirksame Durchlüftung der Klassenräume wird sichergestellt

 

  • Sportunterricht
    • bei Sportunterricht in der Sporthalle tragen die SuS eine Mund-Nase-Bedeckung, wenn Abstände nicht eingehalten werden können
    • Schwimmunterricht findet statt
    • Musikunterricht
      • Gemeinsames Singen kann im Freien stattfinden.

Offene Ganztagsschule

  • Unter Beachtung der schulischen Hygienekonzepte ist der Betrieb der offenen Ganztagsschule geöffnet.
  • Die Pflicht zum Tragen der Mund-Nase-Bedeckung gilt entsprechend der Regelungen im Schulbetrieb.
  • Das reguläre Angebot findet weitestgehend statt.

Es gelten an der EKS folgende Regeln:

Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer nehmen nur symptomfrei am Unterricht teil!

Ein zweimal wöchentlich durchgeführter „Lollitest“ für Schülerinnen und Schüler ist Pflicht!

Erkältungssymptome(Husten, Halsschmerzen, Fieber, Schnupfen…) Positiver Lolli-Pooltest Positiver Corona-PCR-Test beim Schulkind Schulkind hatte Kontakt zu einer Corona-positiv-getesteten Person (PCR-Test)
Kind bleibt mindestens 3 Tage zu Hause.Ist es danach 2 Tage symptomfrei, darf es zurück in die Schule kommen.

 

Fällt ein Kind mit Symptomen in der Schule auf, wird es von anderen Kindern separiert und muss unverzüglich abgeholt werden.

Klassenlehrerin informiert ElternKinder bleiben zu Hause

 

Eltern führen Einzeltest durch

 

Eltern registrieren sich online mit dem QR-Code

 

Eltern bringen die Einzeltestprobe bis 10.30 Uhr in die Schule!

 

Erst bei einem nachgewiesenen negativen Testergebnis kommt das Kind zurück in die Schule.

In der Quarantänezeit nach positiver Einzeltestung nimmt er/sie am Distanzunterricht teil.

Quarantäne!Folgen Sie den Anordnungen des Gesundheitsamtes Herne.

 

Schule bitte unverzüglich informieren.

Quarantäne!Folgen Sie den Anordnungen des Gesundheitsamtes Herne.

 

Schule bitte unverzüglich informieren.

 

  • regelmäßiges Training der wichtigsten Prinzipien des Hygieneverhaltens!!!
  • tägliche Reinigung der Hautkontaktflächen durch das Reinigungspersonal entsprechend des schulischen Hygieneplans
  • für ausreichende Hände-Waschmöglichkeiten ist gesorgt
  • Um im Bedarfsfall Infektionsketten nachvollziehen zu können, wird die Anwesenheit von Besuchern von den Lehrkräften dokumentiert. Erziehungsberechtigte, die ihre Kinder zur Schule bringen und abholen, verabschieden die Kinder am Schulhoftor und nehmen sie dort in Empfang!
  • Lehrer-Eltern-Gespräche werden terminiert und in der Regel als Telefon- oder Videokonferenz geführt
  • Bei Versammlungen und Terminen im Schulgebäude gilt die 3-G-Regel (Zutritt für Geimpfte, Genesene oder Getestete)
  • dreimal-wöchentliche Corona-Selbsttestung der ungeimpften Lehrkräfte sowie des weiteren Personals (Testpflicht für Ungeimpfte) – für Geimpfte: freiwillig zweimal wöchentliche Testung bis zu den Weihnachtsferien

Schutz von vorerkranken Schülerinnen und Schülern

  • Grundsätzlich sind alle Schülerinnen und Schüler verpflichtet, am Präsenzunterricht teilzunehmen.
  • SuS mit relevanten Vorerkrankungen:
    • Eltern entscheiden nach Rücksprache mit dem Arzt, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung entstehen könnte
    • Eltern benachrichtigen unverzüglich die Schule und teilen dies schriftlich mit.
    • Die Schule kann ein ärztliches Attest verlangen.
    • Die Verpflichtung zur Teilnahme am Distanzunterricht sowie zur Teilnahme an Prüfungen bleibt bestehen.

 

Schutz vorerkrankter Angehöriger

  • Lebt ein Kind mit vorerkrankten Angehörigen in einem Haushalt, sind innerhalb der häuslichen Gemeinschaft Maßnahmen der Infektionsprävention zum Schutz dieser Angehörigen zu treffen.
  • Die Nichtteilnahme von SuS am Präsenzunterricht kann nur in eng begrenzten Ausnahmefällen und nur vorübergehend in Betracht kommen.
  • Ein ärztliches Attest (coronarelevante Vorerkrankung sowie die konkret zu erwartenden Beeinträchtigungen müssen daraus hervorgehen) des betreffenden Angehörigen muss erneut vorgelegt werden.
  • Die Verpflichtung zur Teilnahme am Distanzunterricht sowie zur Teilnahme an Prüfungen bleibt bestehen.

 

Buchbender, November 2021